Evangelische Kirchengemeinde Menden – Wort zum Sonntag

Willkommen | Aktuelles | Gottesdienste | Wochenveranstaltungen |


Wir bekommen Besuch

Liebe Leserinnen und Leser!

Pfarrerin Dorothea Goudefroy
Pfrn. Dorothea Goudefroy
Wir bekommen Besuch. Natürlich freuen wir uns darauf, unsere Gäste zu empfangen und ihnen unsere Türen und Herzen zu öffnen. Und dennoch…

Aber vielleicht sollte ich vorne anfangen: Besuche sind in der Geschichte der Kirche eine gute Tradition. Schon Jesus lud sich immer wieder bei Menschen ein, wollte bei ihnen zu Besuch sein. Zum Beispiel beim Zolleintreiber Zachäus – das hat damals kein Mensch verstanden! Schließlich hat Zachäus alle um ihr Geld betrogen und dann davon in Saus und Braus gelebt. Jesus hat ihn besucht, und dadurch hat sich das Leben von Zachäus verändert. Er hat jeden Cent zurückgezahlt und noch viel mehr verschenkt. (Link-Pfeil Lukas-Evangelium, Kapitel 19)

Oder Paulus – ohne seine Besuchsreisen gäbe es heute keine Kirche in Europa. Paulus ist zu Fuß und per Segelschiff nach Kleinasien und nach Griechenland gereist, um von Jesus Christus zu erzählen. Das hat das Leben der Menschen verändert, sie ließen sich taufen und die Purpurhändlerin Lydia zum Beispiel lud Paulus ein, in ihrem Haus Gast zu sein.(Link-Pfeil Apostelgeschichte, Kapitel 16)

In seinen Briefen schreibt Paulus immer wieder davon, dass er die Gemeinden besuchen will, die er gegründet hat. Er möchte sehen, ob es ihnen gut geht, und möchte ihren Glauben festigen. Paulus hat aber auch immer wieder auf den Tisch gehauen, wenn Christen miteinander verfeindet waren oder sich aufgespalten haben in Arme und Reiche.

Die Tradition der Besuche pflegen wir auch heute noch in unserer Kirche. Da kommen Mitte Mai Gäste aus der Landeskirche in unseren Evangelischen Kirchenkreis Iserlohn, um zu sehen, ob es uns gut geht, und um unseren Glauben zu festigen. Wie Paulus werden sie aber auch Missstände benennen. Dieser Besuch – mit dem alten lateinischen Wort Visitation genannt – macht alle etwas nervös, denn vielleicht wird sich dadurch etwas ändern in unserem kirchlichen Leben.

Nur wenig später kommen ganz andere Besucher zu uns: Ende Mai erwarten wir Link-Pfeil sechs Menschen aus unserer Partnergemeinde in Lima/Peru. Sie werden in Familien unserer Gemeinde wohnen und gute zwei Wochen am Leben unserer Gemeinde teilnehmen. Wir werden Gottesdienste feiern und in ökumenischer Verbundenheit die Bibel lesen. Unsere Gäste werden fragen, warum manches bei uns anders ist als in ihrer Gemeinde. Vielleicht verändert sich dadurch etwas bei uns.

Wir bekommen Besuch. Natürlich freuen wir uns darauf, unsere Gäste zu empfangen und ihnen unsere Türen und Herzen zu öffnen. Und dennoch… Es braucht Mut, anderen zu zeigen, was ist. Und es braucht Gottvertrauen, Veränderung zu wagen.

Dieses Gottvertrauen wünscht Ihnen

Dorothea Goudefroy,
Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Menden


Link-Pfeil Archiv Geistliches Wort