Wort zum Sonntag


Ich habe sicherlich nicht Einblick in alle Dinge. Ich kann deshalb auch nicht die Zukunft vorhersagen. Ich werde älter und neige wie viele ältere Menschen dazu, die Zukunft in dunkleren Farben zu malen als die Vergangenheit. Aber ich mache mir wirklich Sorgen um die Kirche.

Pfarrer Bernd Lorsbach
Pfarrer Bernd Lorsbach
Der See ist ruhig. Aber von einem Moment auf den anderen versetzen abendliche Fallwinde das Wasser in Aufruhr. Die seeerfahrenen Jünger tun, was sie können. Jesus schläft noch immer, obwohl der Boden auch unter ihm schwankt. Schließlich wecken die Jünger Jesus auf und bitten ihn, endlich einzugreifen. Jesus nennt sie ungläubig, kleingläubig. Darf man keine Angst haben? Dann erst steht er auf, bedroht den Wind, und es kehrt Ruhe ein. Zu allen Zeiten ist dieses Erlebnis der Jünger als Gleichnis für die Kirche verstanden worden.

Einer Kirche, in der Jesus vordergründig kaum zu entdecken ist. Stattdessen sieht man Menschen, die ihr Handwerk mehr oder weniger gut verrichten. Dieses Bild von Kirche unterscheidet sich sehr von dem Bild mächtiger Institutionen mit großem gesellschaftlichem Einfluss, das uns lange vor Augen stand. In ihnen dominieren Kreuze. Eigentlich ein Symbol des Scheiterns, aber wer weiß das noch; längst ist ein Siegeszeichen daraus geworden. Wir aber ahnen: Solch eine Kirche ist auch nur eine Möglichkeit von Kirche. Kirche ist auch unter den Bedingungen einer turbulenten Zeit möglich, einer bedrohlichen Umwelt. Kirche kann in Angst geraten. Wenn sie auf Jesus achtet, wird sie die provozierende Frage hören: Warum seid ihr so ängstlich? Sie wird sich und ihre menschlichen Ängste kennen und überwinden lernen. Und sie wird ihr Dasein als kleines Schiffchen im Ozean der Zeit nutzen, um Menschen zu retten.

Nein, ich will nicht die Augen verschließen vor dem, was alles Angst macht. Ich will aber auch nicht nur nachplappern, was so viele sagen. Ich will tun und sagen, was ich kann und muss. Gemeinsam mit anderen zusammen. Wir wollen von Jesus lernen, uns nicht von allem verrückt machen zu lassen, was auf uns einstürmt. Wir wollen glauben. Und ich stelle fest: Ich muss es täglich neu lernen.

Bernd Lorsbach
Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Menden


Link-Pfeil Aktuelles aus unserer Gemeinde
Link-Pfeil Archiv 2012 Geistliches Wort
Link-Pfeil Archiv 2011 Geistliches Wort
Link-Pfeil Archiv 2010 Geistliches Wort