Presse


Kirchliches Leben

Ein Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder

Ein Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder
Beim Gottesdienst in der Kapelle vom Krankenhaus wurde für jedes Kind eine Kerze entzündet.
Foto: Pia Maranca (WP)

Menden. Am Sonntag, 11. Dezember, wurde Angehörigen, deren Kind vor, während oder kurz nach der Geburt gestorben ist, ein Raum zum Trauern gegeben. In der Kapelle des St. Vinzenz Krankenhauses gestalteten Anne Berens, Gemeindereferentin und Krankenhausseelsorgerin, und Dorothea Goudefroy, Pfarrerin, dazu einen ökumenischen Gottesdienst.

Oft hat das Gedenken an diese verlorenen Kinder keinen Platz in unserer Gesellschaft. Doch die sogenannten „Candellight“-Gottesdienste finden am 2. Sonntag im Dezember überall auf der Welt statt. Bereits zum zweiten Mal gab es nun auch in Menden nach der Zeremonie, in der an jedes Kind unter dem Motto „wir zünden ein Licht für dich an“ gedacht wurde, ein Gesprächsangebot.

„Auch letztes Jahr war ich schon hier. Am meisten hat mir der Austausch mit anderen Betroffenen bei meiner Trauer geholfen - zu wissen, dass ich nicht alleine bin“, so eine Besucherin, deren Tochter zu früh geboren war und nicht hat überleben können. Jeder der Anwesenden hat anfangs den Namen seines Kindes in ein Buch eingetragen, welcher nachher vorgelesen wurde.

Gerade in der Adventszeit sei es wichtig, dass die Betroffenen sich erinnern und wissen, dass ihre Trauer nie fehl am Platz ist, so Goudefroy. Unser Gottesdienst ist bisher der einzige dieser Art im Kirchenkreis Iserlohn, aber in NRW gibt es ihn an vielen Orten. 


Link-Pfeil Presse
Link-Pfeil Aktuelles

nach oben